Unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen

Problem:

  • Dokumente aus der Zwischenablage werden nach dem Signieren nicht mehr entfernt
  • Dokumente sind nach dem Hinzufügen des Beglaubigungsvermerks doppelt vorhanden
  • Die Abfrage, ob ein Dokument nach dem Bearbeiten in die Vorlagen verschoben bzw. gelöscht werden soll, erscheint nicht mehr bzw. erscheint jedes Mal

Lösung:

Die Einstellung für die bearbeiteten Dokumente in SigNotar muss angepasst werden.

Ändern Sie dazu in SigNotar folgende Einstellungen:

Einstellungen -> Alle Optionen anzeigen -> Karteikarte "Dokumente" -> Eintrag "Aktion für bearbeitete Dokumente"

  • Keine Aktion: Die Ursprungsdatei bleibt erhalten.
  • Löschen anbieten: Nachfrage, ob die Ursprungsdatei gelöscht werden soll. Wenn ja, ist nur noch das um den Beglaubigsvermerk ergänzte bzw. signierte Dokument vorhanden.
  • Löschen: Die Ursprungsdatei wird gelöscht.
  • Verschieben anbieten: Nachfrage, ob die Ursprungsdatei in den Vorlagenordner verschoben werden soll. Wenn ja, wird die Ursprungsdatei in den Vorlagenordner verschoben.
  • Verschieben: Die Ursprungsdatei wird in den Vorlagenordner verschoben.

Speichern Sie Ihre Auswahl durch Bestätigen mit „OK -> "Einstellungen speichern“.

Symptom:

  • Beim Update von SigNotar erscheint die Meldung, dass das Anlegen der neuen Beglaubigungsvermerke fehlgeschlagen ist und diese manuell gespeichert werden sollen.
  • Statt des Anschreibens wird der Beglaubigungsvermerk angezeigt.

Lösung:

In einem von SigNotar erzeugten Ordner mit dem Namen SigNotarRtfSamples sind die mit dem Update übertragenen Vorlagen (Beglaubigungsvermerke, Anschreiben) hinterlegt. Diesen finden Sie als Unterordner zum Ordner ElRv-Daten (dessen Pfad ist in XNotar unter dem Punkt Verwaltung-->Allgemein hinterlegt).

Die Vermerke jedes Notar sind unter dessen Ordner Vermerkvorlagen (ElRv-Daten-->Notarname--> Signotar-->Vermerkvorlagen) abgespeichert.

Löschen Sie die alten Vermerke aus dem Ordner Vermerkvorlagen und kopieren Sie anstelle dieser die Vorlagen aus dem Ordner SigNotarRtfSamples hinein. Diesen Vorgang wiederholen Sie für jeden Notar. Passen Sie die neuen Vermerke ggf. den in Ihrem Hause verwendeten Formulierungen an. Jeder Notar kann seine eigenen Formulierungen verwenden.

Symptom:

Die Formulierung der Beglaubigungsvermerke entspricht nicht den eigenen Vorstellungen.

Problem:

Wie können Beglaubigungs- bzw. Prüfvermerke individuell angepasst werden?

Lösung:

Für die einmalige Änderung für ein einzelnes Dokument kann der Vermerk direkt beim Anlegen bzw. Prüfen mit Hilfe des Buttons "Beglaubigung editieren" geändert werden .

Für eine dauerhafte Änderung müssen die entsprechenden Vorlagen bearbeitet werden. Es ist dabei möglich, für jeden Notar eigene Texte zu definieren. Die Dateien finden Sie in Ihrem Datenordner ElRv-Daten (dessen Pfad ist in XNotar unter Verwaltung-->Allgemein hinterlegt) --> Notarname --> Signotar --> Vermerkvorlagen.

Es handelt sich dabei um RTF-Dokumente. Diese können mit Wordpad, das zur Windows-Standardausstattung gehört, geöffnet werden. Bitte benutzen Sie dazu kein Textverarbeitungsprogramm (wie z.B. Word), da dies zu Fehlern bei der Umsetzung von Sonderzeichen und Umlauten führen kann.

Symptom:

Wozu dienen Log-Dateien, und wie kann ich sie in SigNotar finden und versenden?

Problem:

Der Ablageort der SigNotar-Log-Dateien ist unbekannt.

Lösung:

Log-Dateien dokumentieren Prozesse. Falls in einem Programm Fehler auftreten, helfen sie, die Ursache des Fehlers zu finden. Als Anhang finden Sie eine ausführliche Erkäuterung, wie Sie die Log-Dateien in SigNotar finden und versenden können.

Anlage: Finden und Versenden der Log Datei (pdf, 612 KB)

Problem:

Der Ort wird im Beglaubigungsvermerk nicht angezeigt, da er nicht hinterlegt ist.

Lösung:

Bitte öffnen Sie Signotar und klicken Sie auf die Schaltfläche "Signaturkarten/Nutzer"
und anschließend auf "Nutzerverwaltung". Im oberen Drittel finden Sie das Feld "Ort des Amtssitzes des Notars". Tragen Sie hier bitte den korrekten Ort ein. Dann wird dieser automatisch in den Beglaubigungsvermerk übernommen.