Unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Notarnet Produkte

NotarNet Produkte

Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des IT-Systems im Notariat

Neben den technischen Einrichtungen des Notarnetzes gehören zu einer kompletten Absicherung auch technische Maßnahmen in den lokalen Systemen sowie eine entsprechende Vorsicht bei der Bedienung durch die Benutzer. Im Folgenden sind einige wichtige Punkte aufgeführt. Weitergehende Informationen finden Sie in den Notarnetz-Sicherheitsrichtlinien.

  • Datensicherung auf getrenntem Medium
    Um bei einem Befall und bei Verschlüsselung Ihrer Daten durch Ransomware (Erpresserische Schadprogramme) einen möglichst aktuellen Stand wiederherstellen zu können, müssen alle wichtigen Daten auf einem Medium gesichert werden. Durch geeignete Maßnahmen muss verhindert werden, das die Schadsoftware auch den Inhalt des  Datensicherungs-Medium befällt. 
  • Sicherheitsupdates
    Zu den grundlegenden Schutzmaßnahmen gehört die Installation sämtlicher verfügbarer Sicherheitsupdates bei Betriebssystemen und verwendeten Programmen.
  • Lokaler Virenschutz - immer aktuell
    Ein guter lokaler Virenschutz ist unter anderem wichtig, weil Schadcode auch über verschlüsselte Kanäle eingeschleust wird, somit nicht bereits von den Notarnetz-Internetschutz sondern erst nach Entschlüsselung auf dem lokalen System komplett gescannt werden kann. Außerdem können über angeschlossene Mobilgeräte Viren eingeschleust werden. Der Virenschutz muss in möglichst kurzen Abständen aktualisiert werden.
  • Vorsicht bei der Nutzung
    Häufig werden die technischen Sicherheitseinrichtungen umgangen, indem Benutzer getäuscht werden. Beispielsweise wird Schadcode durch Öffnen von E-Mail-Anhängen oder Links auf infizierte Webseiten geladen oder eine Transaktion durch Eingabe von Passwörtern, Pin oder TAN freigegeben.
  • Sicherheitseinstellungen in Programmen
    Aktivieren Sie die von Microsoft vorgesehenen Sicherheitsfunktionen, insbesondere die Makro-Sicherheit. Diese wurde unter Umständen deaktiviert, um lästige Meldungen zu unterdrücken.
  • Sicherheitseinstellungen im Browser
    Weitere Risiken können eingedämmt werden, wenn in den lokalen Einstellungen für den Internet-Browser die Ausführbarkeit von ActiveX auf den Arbeitsplätzen nur nach vorheriger Zustimmung des Benutzers möglich oder sogar deaktiviert ist. Für Java und Java-Script kann die Ausführbarkeit auf vertrauenswürdige Internetseiten beschränkt werden.

Nach einem Virenbefall

  • Trennen Sie das System oder betroffene Teile vom Netz, insbesondere auch vom Internet, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
  • Alle Rechner müssen mit einem (u.U. mit verschiedenen Virenscannern) gescannt und bereinigt werden. Sollte dies nicht zuverlässig möglich sein, muss die Datensicherung eingespielt werden oder sogar das System neu installiert werden.
  • Passwörter auf den lokalen Geräten, für den Server sowie  für den BNotK-ITP-Zugang, E-Mail-Postfächer und andere Anwendungen müssen geändert werden.
  • Es wird allgemein abgeraten auf Lösegeldforderungen einzugehen, denn die Dateien oder Programme werden in vielen Fällen trotz Bezahlung nicht entschlüsselt.

Ich möchte mobil auf mein System im Notariat zugreifen. Ist dies auch auf sicherem Wege über das Notarnetz möglich?

Sie möchten mit dem Smartphone oder Tablet sicher auf Ihre E-Mails, Kontaktadressen und Termine zugreifen oder mit dem Notebook von zu Hause und unterwegs auf das Kanzleinetzwerk, die zentralen Dienste der Bundesnotarkammer und das Internet zugreifen? Notarnetz Mobil bietet Ihnen gewohnt hohe Sicherheitsstandards für den Zugriff per Notebook, Tablet und Smartphone, sodass Sie einen vollwertigen mobilen Arbeitsplatz oder einen Heimarbeitsplatz damit einrichten können.

Mit Notarnetz Mobil erhalten Sie einen Mobilzugang mit Internetschutz, den sicheren Zugang in das Kanzleinetzwerk und auf Wunsch einen Mobilfunk-Datentarif sowie ein passendes Tablet oder Smartphone.

Kann man zu Hause den privaten Internetzugang auch für den Notarnetz-Zugang nutzen?

Bei Beauftragung eines externen Arbeitsplatzes kann der Notarnetz-Router parallel zu den privat genutzten PCs an den vorhandenen Internetrouter angeschlossen werden. Der beruflich genutzte PC wird wiederum hinter dem Notarnetz-Router angeschlossen. Damit ist die strikte Trennung von privaten und beruflich genutzten PCs gewährleistet.

Kann ich mit jedem beliebigen PC von meinem Heimarbeitsplatz aus arbeiten?

Grundsätzlich ist dies möglich. Allerdings muss der Zugriff aus dem Notarnetz erfolgen. Sie können entweder über einen weiteren Notarnetzanschluss (z.B. Heimarbeitsplatz) oder Notarnetz Mobilzugang auf das Postfach zugreifen. Informationen zu den Notarnetzzugängen finden Sie hier.

Weiterhin ist es nötig, dass Ihr PC vor unbefugten Zugriffen, Viren und anderer Schadsoftware geschützt ist, da dieser einen direkten Zugriff auf das Notariatsnetzwerk hat. Beachten Sie dazu unsere Sicherheitsrichtlinien.

Kann ich auch über DSL-Verbindungen anderer Anbieter als Telekom das Notarnetz nutzen?

Ja, das Notarnetz kann auch über andere Internetprovider genutzt werden. Allerdings kann die Notarnetzbox nicht direkt mit dem DSL-Anschluss (Splitter) verbunden werden, sondern es ist eine zusätzliche Komponente (Internetrouter) notwendig. Hierbei ist zu bedenken, dass die Daten nicht den direkten Weg gehen und wegen der dazwischenliegenden zusätzlichen Komponenten eine geringere Bandbreite zur Verfügung steht. Daraus resultieren u. U. langsamere Antwortzeiten und eine höhere Störanfälligkeit. Daher ist diese Anschlussform nicht zur Anbindung von externen Stellen (Geschäftsstelle, Heimarbeitsplatz) geeignet.

Wir bieten auch passend zur Notarnetzbox ADSL- und VDSL-Leitungen aus dem Geschäftskundenangebot der Telekom an.

XS
SM
MD
LG